Menü

Referenzen Archives - TG-Trainingsplan

Danke Tobias, dass WIR das geschafft haben!

Mein großes Ziel vor 5 Jahren war die Teilnahme bei der MTB Salzkammergut Trophy auf der Langdistanz mit 209 km und 7000 Hm. Mir war schnell klar, dass ich dafür eine professionelle Hilfe benötigte, und die fand ich mit tg-trainingsplan und dem Trainer Tobias. Mit einem Aufbauplan über die Jahre und einigen guten Ergebnissen bei kleineren MTB-Marathonveranstaltungen hieß es dieses Jahr nun „du bist bereit für die große Runde“. Gesagt, getan und ich konnte trotz Hitze und heftiger Strecke die Trophy in 15.09 Stunden finishen. Das Pacing, dass ich an die Hand bekommen habe, konnte ich sehr gut umsetzen und ich hatte auch hinten raus noch gut Druck um einige Plätze gut zu machen.

Ich danke Tobias, der mir vom ersten Tag an immer mit Rat und Tat zur Seite stand/steht und mir das Training immer nach meinen Arbeitszeiten angepasst hat. Ohne ihn hätte ich die Leistungssteigerung so nicht geschafft.

Ich bin Emilio, begeisterter Rennradfahrer und starte für das Schweizer Team Taurus. Lange Zeit habe ich mir viel Gedanken und Sorgen gemacht, wie ich meine Leistung auf dem Rennrad verbessern kann. Als ich hörte, dass Tobias das Team Taurus als Trainer unterstützt, habe ich mich dazu entschlossen, mit Tobias eng zusammen zu arbeiten. Nach einem Vorgespräch per Videocall hat er direkt einen Trainingsplan erstellt, der genau auf meine Ziele und Zeiten abgestimmt ist. Ich konnte in dieser Saison schon mehrere Top 10 Resultate und sogar einen Sieg einfahren, während ich letztes Jahr lange hinter dem Feld über die Ziellinie rollte. Die Leistungssteigerung ist also deutlich zu sehen. Tobias ist sehr zuverlässig, was meine Fragen und Bedürfnisse angeht. Vielen Dank an Tobias für den perfekten Trainingsplan und die zuverlässigen Feedbacks und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

Einmal den Ötztaler Radmarathon fahren – das ist sicherlich das Ziel vieler Rennradsportler. 2017 hatte ich das Glück, dass ich bei der Auslosung einen Startplatz bekommen habe. Mit meiner Zeit von 9:20 Std war ich für meine Premiere sehr zufrieden. Ich liebe es, Bergpässe zu fahren, bin aber von meiner Körperkonstellation alles andere als ein Bergfahrer. Mit 172cm und 81 kg eher ein Quadrat als eine Stange. Dennoch setzte ich mir das Ziel, den Ötzi einmal unter 9 Stunden zu fahren. Aus diesem Ziel wurde ein Traum. Ein Traum, der von Jahr zu Jahr immer unrealistischer wurde. Zwar hatte ich immer ein Losglück und erhielt einen Startplatz, meine Form war jedoch nie gut genug für mein 9 – Stunden – Ziel. In einem Jahr war ich viel zu früh in Form, im nächsten Jahr völlig im Übertraining. Dann gab mir letztes Jahr ein guter Freund mit den Worten „Alex du brauchst einen Trainer und ich weiß auch schon welchen“ den entscheidenden Tipp. Er vermittelte mir Tobias. Tobias Ganzmann von TG-Trainingsplan. Durch Tobias wird das Jahr 2022 wohl nun zum entscheidendsten Jahr in meinem Radsportlerleben. Tobias überzeugte durch sehr strukturierte und durchdachte Trainingseinheiten, die auch oft abseits des Rennrads stattfanden, sodass der Spaß am Training durch die Abwechslung nie verloren ging. Die Mischung aus Erholung, Grundlage, unterschiedlichen Intervalleinheiten und verschiedenen Rennen zur Vorbereitung war perfekt. In den Vorbereitungsrennen merkte ich schnell, wie meine Form immer besser wurde und die Zeiten im Vergleich zu den Vorjahren immer schneller wurden. Eine Gewichtsreduzierung auf 74 Kg und ein besseres Wohlbefinden des Körpers waren positive Nebeneffekte des perfekt auf mich abgestimmten Trainings. Kurz vor dem Ötztaler merkte ich, dass Tobias es geschafft hatte, mich in die Form meines Lebens zu bringen. Ich fühlte mich so gut wie noch nie zuvor und das genau zum richtigen Zeitpunkt. Dann kam ein Schock – Die Strecke wurde auf Grund von Umleitungen um gut 300 Höhenmeter und ca. 10 Kilometer verlängert. Die Frustration war groß, doch Tobias machte mir Mut. Seiner Meinung nach konnte ich die Strecke immer noch unter 9 Stunden schaffen. Ich war anfangs sehr skeptisch, doch schlussendlich überzeugte er mich doch. Durch seine Empathie schafft es Tobias auch, das Selbstvertrauen seiner Schützlinge zu stärken. Nun auch mental stark, ging ich in mein Saisonhighlight. Natürlich spielt Glück an solch einem Tag auch eine große Rolle. Das Wetter, das Material, die Gesundheit – alles muss passen. Ich hatte zum Glück keine der genannten Probleme und somit konnte ich zeigen, was in mir steckt. „Was in mir steckt“, das wusste ich bis zu diesem Tag wohl selber nicht, außer Tobias, der mich immer wieder bei meinem Vorhaben bestärkte. Mit einer Zeit von 8:44 Std konnte ich mir meinen Lebenstraum trotz Streckenänderung mehr als erfüllen. Ersten Hochrechnungen zufolge wäre bei normaler Strecke sogar eine Zeit von 8:20 Std im Bereich des Möglichen gewesen. Tobias konnte mich, einen ganz normalen Menschen, der kein außerordentliches sportliches Talent mitbringt und auch nicht die idealen Maße zum Rennradfahren hat, um fast eine Stunde schneller machen. Wenn man bedenkt, dass wir noch nicht einmal ein ganzes Jahr zusammen arbeiten, ist das schon ein kleines Wunder. Ich danke Tobias für seine Hilfe, mir meinen Traum zu erfüllen und blicke gespannt in die Zukunft, wohin mich mein Weg mit TG-Trainingsplan noch führen kann….

Ich fahre seit 2012 MTB aus Spaß und um mich fit zu halten. 2018 habe ich ohne größere Vorbereitung an einem
Alpenmarathon teilgenommen. Die ersten 1,5 Stunden waren ok dann war der Ofen aus. Danach habe ich mich
mit dem Thema richtiges Training beschäftigt, mit dem Ziel meine Leistung zu verbessern und einige Rennen zu Fahren.
Und so bin ich auf Tobias und TG-Trainingsplan gestoßen. Nach einem kurzen Gespräch und festlegen der Ziele ging es
direkt und unkompliziert los. Ich trainiere seit Juli 2019 mit Plänen von Tobias und schon im September konnte ich das gleiche Rennen wie im Vorjahr deutlich gleichmäßiger und schneller fahren. Nach der Saisonpause im Oktober begann die Saison 2020.
Durch die abwechslungsreichen Trainingspläne mit Grundlage, Intervalleinheiten, Athletik,- Stabitraining und Leistungstests
konnte ich meine Leistung deutlich steigern.
Ich bedanke mich bei Tobias für die ständige Unterstützung, die wertvollen Tipps zu Pacing und Ernährung und hoffe auf eine
verletzungsfreie Saison 2021.

Heute war wieder so ein Tag, naß, kalt und dunkel, wo ich ohne einen Trainingsplan, von tg-trainingsplan, nicht rausgegangen wäre. Am Ende war es einfach nur ein perfekter Lauf. Wie hat es angefangen: Ab und an lief ich nur um vom Sofa zu kommen. Nach einiger Zeit merkte ich, es macht so Spaß, dass man immer weiter laufen möchte. Nun war mein Ehrgeiz geweckt und ich wollte mich verbessern. Von der Laufgarage, bekam ich dann den Tipp, sprich doch mal mit Tobias von tg-trainingsplan. Dies tat ich und nun trainiere ich seit 10 Monaten mit einem abgestimmten Plan und ich kann sagen, mir tut die Struktur und Abwechslung einfach gut. Es läuft immer besser. Ich habe mich sogar schon an die BaWü Trail und Cross Läufe herangetraut. Nachdem im Plan auch das Rennrad mit eingebaut wurde, radel ich mit viel Freude mit. Danke Tobias!

Nach mehreren Jahren ohne Sport habe ich vor 4 Jahren wieder mit dem Radfahren begonnen. In erster Linie um Gewicht zu verlieren und wieder in Form zu kommen. Um dran zu bleiben brauchte ich zwei Sachen: Ein Ziel und einen Trainingsplan. Ich habe mir für 2016 vorgenommen an bestimmten Radmarathons teilzunehmen. Nicht um vorne mitzufahren, sondern einfach um die Strecke überhaupt zu schaffen. Um meine Trainingszeit sinnvoll und effektiv zu nutzen habe ich mich für tg-trainingsplan entschieden. Ausschlaggebend dafür war vor allem die Tatsache, dass hinter den Trainingsplänen eine Person steht, welche individuell auf meine Wünsche eingeht, den Plan auch mal kurzfristig anpasst und mir bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Trainings unterschieden sich ziemlich stark von meinen bisherigen Ausfahrten: Abwechslungsreicher, intensiver und kurzweiliger. Im Oktober 2015 habe ich angefangen mit den Plänen von Tobias zu trainieren. Im Juni 2016 stand mit dem 3-Länder-Giro und dem Überqueren des Stilfserjochs mein erster Radmarathon an. Dank gutem Pacing lief es hervorragend und ich erreichte sogleich Rang 4 meiner Alterskategorie. Das war weit mehr als ich erwartet habe und gab natürlich Motivation für die nächsten Radmarathons. Nach und nach wurde das Training optimiert, die Ernährung angepasst und mit dem Vitalmonitor gearbeitet. Mehrere Podestplätze in den Jahren 2016, 2017 und 2018 waren das Ergebnis des konsequenten Trainings.
Nebst den Trainings, welche ich hauptsächlich alleine absolviere, waren die Trainingslager, Bergcamps und die Alp-Bodensee-Tour eine willkommene Abwechslung. Jeweils toll organisiert, super Stimmung und jede Menge motivierte Radfahrer in (fast) jedem Alter und Leistungsvermögen.

Ich fahre erst seit September 2012 Rennrad und schnell habe ich gemerkt, dass ich Rennen bestreiten möchte. Im Jahr 2014 bin ich dann das erste Rennen gefahren, was gleich ein Reinfall war. Zwei Jahre später als meine Leistungs stagnierte habe ich die Hilfe von tg-trainingsplan dazu geholt. Seit dem trainiere ich nach den Plänen von Tobias Ganzmann. Wir setzten uns zusammen analysierten mein Training und meine Renneinteilungen und entwarfen einen langfristigen Aufbauplan. Nun ging es rasant mit den Ergebnissen und den Wattwerten nach oben. Das Ergebniss lässt sich sehen: 8. Platz beim Imst Radmarathon, 5. Platz beim Triple S und 6. Platz beim Schauinslandkönig.

Tobias versteht sein Handwerk! Er weiß was er mit meinen Leistungswerten anfangen muss und er geht bei Problemen immer individuell vor und analysiert das Training. Er ist für mich immer ansprechbar und die Kommunikation über die Trainingsplattform und WhatsApp funktioniert reibungslos.

Ich hoffe, dass ich gesund bleibe und noch sehr lange mit Tobias zusammenarbeiten kann, denn seine Arbeit ist sehr wertvoll und seine Trainingspläne sehr abwechslungsreich!

Vor einigen Jahren habe ich, als Ausgleich zum Beruf und um mich fit zu halten, mit Radfahren begonnen. Während der Sommermonate fuhr ich immer 1x wöchentlich in einer Rennradgruppe mit. Die Fahrer haben dort immer von Schnitten um 30 km/h und tollen Bergtouren geschwärmt. Für mich war dies faszinierend aber leider war meine Form weit weg um so etwas selbst zu leisten! Für mich war nun aber klar, dies möchte ich auch „erleben“ – eine tolle Bergtour im 30-er Schnitt. Von dort an versuchte ich nun gezielt meine Ausdauerleistung zu erhöhen und habe mir hierzu aus verschiedenen Artikeln der gängigen Radzeitschriften eine Art Trainingsplan erstellt. Ich kann es gleich vorwegnehmen, dies war nicht sonderlich erfolgreich.

Letztes Jahr bin ich dann über einen Freund auf TG-Trainingsplan gestoßen und im November 2016 ging es mit meinem ersten professionellen Training los.
Gestartet wurde das Training, im Vergleich zum eigenen Training, mit reduziertem Umfang und dafür ergänzt um Intervalle.
Die Übermittlung der Trainingspläne und der eigenen Trainings-Protokolle funktioniert, über die Trainingsplattform von TG-Trainingsplan, sehr einfach und ohne großen Zeitaufwand. Des Weiteren sind die Pläne sehr gut, auf die zur Verfügung stehende Zeit und die eigenen Bedürfnisse, abgestimmt und das Trainerteam hilft und unterstützt umgehend bei Fragen und Problemen.

Zur Ergänzung habe ich dann im März 2017 mit TG-Trainingsplan das Trainingslager am Gardasee absolviert. Ich war vor dem Trainingslager fest der Meinung, dass ich eine Woche Radfahren nicht schaffe und war daher schon sehr gespannt, wie dies verläuft! Die Woche war der Hammer – hat super Spaß gemacht (nochmals Danke an Tobias und dessen Team) und eine Woche Fahrrad fahren ging doch (sogar sehr gut).

Nach dem Trainingslager wurde noch 2 Wochen Wert auf Regeneration gelegt und dann zog das Training wieder an. Jetzt fing es auch an, dass das Radfahren richtig Spaß machte. Das Trainingslager und das konsequente Training haben sich voll ausgezahlt, es war nun ein deutlicher Leistungszuwachs spürbar! In Zahlen: Von 3,7 Watt/kg auf 4,5 Watt/kg.
Im Juni 2017 war es nun soweit und ich fuhr mein erstes Mountainbike-Rennen in Albstadt, einen Marathon mit 2000 Hm und 84 km, mit. Es war ein tolles Erlebnis mit 2000 anderen Radlern am Start zu stehen und sich mit diesen im Rennen zu messen. Für die Strecke habe ich übrigens 3 h und 38 min benötigt – ich war mit diesem Ergebnis super zufrieden.
Im August folgte nun mein Highlight: Ein Rennrad-Marathon „Rund um Vorarlberg“ mit 146 km und 2400 Hm! Das Rennen war der Hammer und ich absolvierte die Strecke in 4h und 50min. 30-er Schnitt und dies in einer traumhaften Bergkulisse! Ziel voll erreicht!
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass in 8 Monaten ein solcher Sprung machbar ist! Vielen Dank an TG-Trainingsplan und vor allem an Tobias, ohne den ich mein Ziel nicht erreicht hätte.

Ich freue mich schon auf das weitere Training mit TG-Trainingsplan und auf die Umsetzung bzw. das Erreichen meiner neu gesteckten Ziele….
Da gibt es für TG-Trainingsplan wieder ganz schön was zu tun!

 

Durch einen tollen Tipp bin ich auf tg-trainingsplan und Tobias aufmerksam geworden. Vor der Wintersaison 2016 wollte es bei mir nicht so Rund laufen, da war ich über professionelle Hilfe froh. Als Schweizer Biathlonvizemeister im Vorjahr hatte ich ja einiges vor. Tobias steuerte ab Dez. 2016 mein Training. Über die gut durchdachte Trainingsplattform wurde alles geplant: Das Ski- und Schießtraining hin zum spezifischen Krafttraining. Er stand allen Beteiligten mit Rat und Tat zur Seite. Die ersten Wochen waren für mich gleich eine harte Umstellung, da mich Tobias intensiv auf und neben den Skiern trainieren ließ. Die ersten Erfolge im Leonteq Biathlon Cup ließen nicht lange auf sich warten und ich konnte mich trotz dem jüngeren Jahrgang regelmäßig unter die ersten drei Plätze schieben. Physisch und psychisch gut eingestellt, sollte dann die Schweizer Biathlon Jugendmeisterschaften kommen. Ich konnte mir den Schweizer Meistertitel holen – grandios. Nun hatten wir Zeit über eine ganze Vorbereitung zusammen zu arbeiten und das Sommertraining mit Rad,- Laufeinheiten, Skiroller und Kraftübungen hat mir riesen Spaß gemacht. Mit der Grundlage dominierte ich von Anfang an den Leonteq Biathlon Cup im Winter 16/17 und der Tag der Wahrheit kam dann wieder mit der Schweizer Meisterschaft. Mit guten Laufzeiten und guter Sicherheit beim Schießen nun als Favorit. Der Favoritenrolle konnte ich gerecht werden: Doppel Schweizer Meister Einzel und Staffel. Zum krönenden Abschluss wurde ich auf die internationale Bühne berufen und auch hier konnte ich beim Vergleichskampf gegen die starken Biathlonnationen standhalten und mit einem 3. Platz die Klasse unter Beweis stellen. Mit diesen Erfolgen habe ich nun die Chance erhalten meinen Sport noch professioneller zu betreiben. Ich darf auf das Skiinternat auf die Sportmittelschule nach Engelberg aus der schon viele Champions hervorgegangen sind. Vielen Dank Tobias für die 1,5 Jahre, in denen du mich fit gemacht hast, mir in schlechten Zeiten z.B. Krankheit Mut zugesprochen hast und immer für mich erreichbar gewesen bist.

Einmal trainieren wie ein Profi….
Da ich als Hobbysportler meistens sehr lange und falsch trainierte, wurde ich durch einen Teamkollegen und vor allem seinen Leistungssprüngen im letzten Jahr auf tg-trainingsplan aufmerksam.
Da ich schon immer mal wissen wollte was durch gezielte Einheiten und besondere Trainingsreize rauszuholen ist, entschied ich mich für eine gemeinsame Saison mit tg-trainingsplan.
Durch einen Leistungstest auf der Rolle verschaffte sich Tobias erst einmal einen Überblick über meinen Trainingszustand. Ich übermittelte ihm meinen rollenden Wochenschichtplan und meine Vorstellungen wann ich wie lange trainieren könnte.
Im Januar kam dann auch schon der erste Plan angeflattert und es ging los. Erst mal ganz ruhig mit Paar Läufen und einigen Einheiten auf der Rolle. Ganz neu und im Laufe der Saison entscheidend die Dehnungs- und Stabiübungen meist nicht länger als 15 Minuten, die mich bis jetzt ohne große Probleme mit dem Rücken und der Muskulatur durch die Saison gebracht haben. Die Trainingseinheiten wurden dann Woche für Woche härter und spezieller so dass ich selbst bei Einheiten auf der Rolle Spaß hatte weil sie nicht zu lang aber intensiv waren. Meine arbeitsfreien Tage wurden genutzt um Kilometer zu fahren, was bei oft schlechtem Wetter manchmal einige Überwindung kostete aber von mir durchgezogen wurde, den im Mai sollte ich ja FIT sein. Mir viel dann Mitte März schon auf, dass ich nach 100 km oder mehr im Gegensatz zu den anderen Jahren recht schnell erholt war und fuhr dann auch gespannt zum ersten MTB Rennen welches ich zwar als dritter beenden konnte aber mit der Leistung eigentlich unzufrieden war. Tobias hatte eine einfache Erklärung. ich fuhr das Rennen aus dem vollen Training heraus und FIT sein wollte ich im Mai.
Und so kam es dann auch:
Was sich im April beim ersten MTB Marathon mit Platz 4 angedeutet hatte nahm seit Mai seinen Lauf und hält bis jetzt an. Erstes Mai WE Ak Sieg beim Marathon in Cz, drittes WE Sieg bei der Deutschen XC Hobbymeisterschaft in Niedersachsen. Nachher ging es zur legendären Beskidy MTB Trophy zum Spaß haben und mit rollen – denkste…. einmal zweiter, zweimal dritter und Gesamtwertung Patz drei alles Ak. Nach der Trophy haben wir uns jetzt fast wöchentlich mit Tobias abgestimmt und die Einheiten angepasst bzw. weg gelassen um dem Körper wieder neue Kraft zu geben. Belohnt wurde das ganze durch sensationelle Ergebnisse beim Malevill Cup und der Mad East Challenge über die 100 km Strecken und dem zweiten Platz beim 2much 4you im Männer zweier Team mit meinem Sohn Rico beim wohl härtesten 24 Std. MTB Rennen in Deutschland.
Für mich hat es sich auf jeden Fall gelohnt auch wenn es nicht an jedem Tag Spaß gemacht hat, konnte Tobias tg-trainingsplan mein Training so gestalten das ich auf dem Punkt bis jetzt ohne große Probleme FIT bin.
Natürlich geht es nicht ohne den notwendigen Ehrgeiz und an manchen Tagen auch die Überwindung.
Danke Tobias und tg-trainingsplan….

Nachdem ich 2012 meinen ersten Marathon in Frankfurt erfolgreich in 3:15 h gemeistert habe, und ich im Vorfeld schon ganz unterschiedliche Meinungen über eine effiziente Marathonvorbereitung über meine Läuferkollegen gehört hatte, war für mich klar, ich gebe mich in die Hände von tg-trainingsplan.
Gut so, denn ohne einen Plan von Tobias hätte ich mich besonders in den Anfangsjahren, in denen ich richtig mit den Lauf-Wettkämpfen losgelegt habe, total übernommen und wäre wahrscheinlich ständig verletzt gewesen!
Gibt es doch so viele Möglichkeiten, sich mit anderen zu messen: Tolle Landschaftsläufe, flache 10 km, Teamwettkämpfe, Trailmarathons. usw. Schnell rückt dann das eigentliche Hauptziel, bei mir der Marathon, in den Hintergrund! Auch als zweifache Mutter, Hausfrau und Krankenschwester ist es nicht immer einfach das Training unter einen Hut zu bekommen. Durch mein Trainingsfeedback kann mich Tobias genau einschätzen und ggfs. das Training anpassen. Jede Trainingssaison ist anders und es wird mir nie langweilig!
Dank den Plänen, die immer zielgerichtet und zum Ziel aufbauend sind, konnte ich schon einige Erfolge feiern: Baden Württembergische Crossmeisterschaften 2014 AK 1. Platz, Deutsche Marathonmeisterschaften 2014 (Frauen Silber in München), Marathon Frankfurt 2015 (Frauenmannschaft Bronze Deutsche Marathonmeisterschaften). Meine Bestzeiten konnte ich im Marathon auf 3:04 h und Halbmarathon 1:27 h steigern.
Natürlich gehört eine gewisse Spannung, Aufregung vor dem Marathon dazu doch ich bin während der 42 km voll auf mein Ziel fixiert, da ich weiß, ich habe alles dafür getan, und bin TOP vorbereitet!

Das Mountainbike ist seit fast 15 Jahren mein Sportgerät. Ich habe in den letzten Jahren immer wieder meine Trainingsinhalte verändert um neue Reize zu setzen. Stetig wurden meine Leistungen besser und es kristallisierte sich allmählich die Marathondistanz als meine Schokoladendisziplin heraus. In den letzten Jahren konnte ich mich den nationalen Podestplätzen bereits gefährlich nähern. Um aber wirklich ganz vorn mitfahren zu können brauch es eine professionelle Trainingssteuerung. Auf der Suche nach solch einer bin ich auf Tobias von tg-trainingsplan gestoßen.

Seit Januar 2015 betreut mich nun Tobias und ich bin rundum zufrieden. Bei meinem ersten Leistungstest hatte ich 3,69 W/kg vorzuweisen und das Ziel war 4,50 W/kg zum Saisonhöhepunkt zu erreichen.

Anfangs war ich überrascht über die geringe Intensität mancher Einheiten, vertraute aber auf Tobias und dessen Fähigkeiten. Nach dem Trainingslager auf Mallorca im März konnten wir beide nicht ganz das Ergebnis des neuen Leistungstestes glauben so dass ich einen weiteren zur Kontrolle absolvierte. Und tatsächlich ich hatte bereits 4,12 W/kg erreicht. Der erste echte Test auf der Strecke stand dann am 2. Mai in Riva del Garda an. Noch nie dort gestartet holte ich auf der RONDA GRANDE  auf Anhieb mit Platz 20 den 3.Platz in der Altersklasse, ganze 22 Sekunden vor Radlegende Udo Bölts. Wahnsinn!!!

Spätestens jetzt war klar, dieser maßgeschneiderte Plan mit seiner Mischung aus  wohl dosierten Radeinheiten und Kraft- sowie Stretchingübungen funktioniert perfekt. Ich wurde nie überfordert und hatte deshalb auch fast nie krankheitsbedingten Trainingsausfall. Weniger ist mehr, und dass das Training mit tg-trainingsplan nie zu wenig war bestätigte sich dann in den weiteren Ergebnissen. So standen am Jahresende unter vielen anderen kleineren Siegen und  Podestplätzen vor allem ein 6.Gesamtplatz beim Malevil Cup in CZ und Gesamtplatz 2 beim Erzgebirgs-Bike-Marathon in Seiffen zu Buche. Damit sicherte ich mir auch Platz  3 in der Altersklassenwertung der MarathonMan-Europ-Serie. Ganz oben drauf konnte ich für das TEAM Erzgebirgs-Bike-Marathon  noch Deutscher Zollmeister werden.

Was für ein Jahr. Danke Tobias! Meine Ziele für das Jahr 2015 wurden weit übertroffen. Und das mit einer Trainingsgestaltung die zu mir passte, mich angenehm forderte aber nie überlastete.

Den Marathon unter 4:00 Stunden laufen und das in meiner Heimatstadt war das erklärte Ziel. Leider hatte ich das nur einmal geschafft und die letzten Marathons waren eher frustrierend. Aber das sollte es nicht gewesen sein. Auf der Suche nach einer professionellen Unterstützung bin ich auf Tobias tg-trainingsplan sein Angebot gestoßen und ich muss sagen ohne diese Trainingsbegleitung wäre es wohl wieder nichts geworden.
Anfang Januar 2015 ging es dann los mit dem Training. Ich war überrascht: Regelmäßig aber nie zu erschöpfend hat mich Tobias Schritt für Schritt begleitet. Ich hatte immer das Gefühl, dass mein Leistungsvermögen erweitert wird aber nie die Gefahr bestand es zu übertreiben aber auch nicht unterfordert zu sein. Interessant finde ich auch die expliziten Dehnungseinheiten. Da fiel mir doch spontan der Spruch von Eduard Geyer ein: „Wenn Du Dich dehnen willst, dann geh´ doch nach Dänemark.“ aber nicht’s da auch das habe ich alsbald als eine gute Bereicherung des Trainingsplans empfunden und sogar mein Volleyball Freitag Abend fand Aufnahme in den maßgeschneiderten Plan.
Mitte Februar ging es dann in die marathonspezifsche Vorbereitung. Die Einheiten wurden länger und hoppla: Am Samstag 1:30 h laufen und am Sonntag dann wieder ein langer Lauf, dass war neu! Und trotzdem alles blieb motivierend und ich habe nie die Zuversicht verloren, dass das grosse Ziel möglich sein wird.
Mit der intensiven und individuellen Betreuung ging es dann an den Start. Und schon kam die nächste Neuigkeit: Ein km-Schnitt deutlich unter der 4:00 Stundenmarke. Warum denn dass – aber die Renntaktik von Tobias war perfekt. So konnte ich die erste Hälfte in 1:53 laufen und hatte hinten raus genug zeitliche Reserven für den Mann mit dem Hammer, der kam dann leider auch aber er konnte mir mein Ziel nicht nehmen. Am Ende habe ich dann mit 03:57:20 mein langersehntes Ziel erreicht.
Ich bin fest davon überzeugt ohne diese individuelle Betreuung hätte ich das niemals geschafft: Familie, Beruf und dann noch Marathonvorbereitung und einmal die Woche Volleyball. Alles war perfekt: vom ersten Aufbau, über die intensive Vorbereitung bis zur Renntaktik. Ich freue mich schon auf die nächsten Ziele und meine Frau habe ich auch schon begeistern können, zwar nicht für den Marathon aber für die 7 km in Stuttgart.

Als fast noch Anfänger auf dem Rennrad fühle ich mich eher bei den GCC Rennen wohl. Aber ab und zu braucht Man auch ein höheres Ziel.
Als ich in 2011 mit dem Radsport begann, sah mein Training noch sehr planlos und unkoordiniert aus. Dies änderte sich Ende 2011, als ich mir von Tobias die Trainingspläne erstellen lies. Neben Familie und Beruf ist die Ressource Zeit äußerst knapp und sollte so effektiv wie möglich genutzt werden. Innerhalb von ein paar Monaten hat mich Tobias für meinen ersten Marathon fit gemacht, den Ötztaler Radmarathon 2012. Sofort nach dem Finish hatte ich beschlossen, die tolle Atmosphäre und Organisation noch einmal zu genießen und so kam es, dass ich in 2014 beim Ötztaler noch einmal an den Start ging. Auf Grund einer sehr zeitintensiven und stressigen beruflichen Weiterbildung hat mein Training von 05.2013 bis 05.2014 nur zeitlich abgespeckt stattfinden können. Aber trotzdem hat es Tobias geschafft, mich zum Termin am 31.08.2014 fit zu bekommen.
Neben den vielen verschiedenen Einheiten zu Hause, stand dieses Mal auch ein Training am Bodensee im Plan, um hier lange Anstiege zu trainieren, die es bei mir zu Hause nicht gibt. Zu Hause hat mich Tobias nicht nur auf dem Rad „gequält“, sondern wir haben auch an meiner Rücken- u. Nackenmuskulatur gearbeitet, um die langen Strapazen beim Ötztaler besser verkraften zu können.
Neben Ernährungshinweisen und Wattvorgaben für die einzelnen Anstiege ging es dann vergangenen Sonntag an den Start. Das Rennen verlief bis zum Anstieg zum Jaufen sehr gut und ich konnte meine eigens gesteckten Zeitvorgaben bis zu den einzelnen Kontrollstellen sehr gut einhalten. Am Jaufen, verfolgt vom Hungerast, blieb ich leider unter meinen Möglichkeiten. An der Labestation auf dem Jaufen pushte ich mich durch Cola wieder auf. Diesen Tipp hatte mir Tobias bereits 2012 gegeben, falls einmal die Unterzuckerung nahen sollte.
Bei strömenden Regen und rasch fallenden Temperaturen erklomm ich das Timmelsjoch und das fast 25 Minuten schneller als noch in 2012.
Völlig durchnässt und durchgefroren ging es in die Abfahrt nach Sölden. In 2012 noch verflucht, freute ich mich regelrecht auf den letzten Anstieg zur Zollstation, um mich hier noch einmal ein wenig warm zu fahren.
Zitternd, mit steifen Händen und tauben Füßen erreichte ich trotz des wirklich sehr schlechten Wetters, mit einer persönlichen Bestzeit, Sölden.
Der 31.08.2014 war definitiv der härteste Tag an den ich mich erinnern kann. Ohne die Top Vorbereitung hätte ich sicher wie viele andere, auch auf Grund des Wetters, dies nicht geschafft.
DANKE TOBIAS!! Was hältst du davon, wenn wir den Ötzi 2015 einmal zusammen fahren?

Um bei unserem begrenzten Zeitbudget effektiver und zielgerichteter zu trainieren – und auch für unsere Trainingsmotivation neue Impulse zu setzen – haben wir uns Ende 2013 für tg-trainingsplan entschieden. Gut gefallen hat uns der Mix aus persönlicher Betreuung und einem Webportal, über das wir ohne großen Aufwand und sogar mobil unsere Garmin-Daten hochladen können, sodass unser Trainer immer auf dem aktuellen Stand ist. Die geplanten Trainingseinheiten kann man direkt mit seinem Kalender synchronisieren – sehr praktisch!
Aber die Technik ist natürlich nur eine Seite der Medaille. Begeistert sind wir auch von der Trainingssteuerung. Bei tg-trainingsplan gibt es keinen 08/15-Plan, vielmehr haben wir unsere Saisonziele (GCC-Jedermannrennen und die TOUR Transalp), unseren Trainingszustand, geplante Trainingslager etc. per Telefon oder Mail mit unserem Trainer besprochen und darauf abgestimmte Pläne erstellt bekommen. Auch kurzfristige Änderungen (z.B. bei Krankheit) waren kein Problem. Durch die Rückkopplung mit den hochgeladenen Leistungsdaten kann tg-trainingsplan die Pläne individuell auf uns zuschneiden.
Super ist auch, dass wir als Paar weiter gemeinsam trainieren können. Die Dauer der Einheiten ist i.d.R. gleich, nur die Intensität unterscheidet sich gelegentlich. Durch Windschattenfahren oder verschiedene Intervalle fahren wir beide immer in unserem eigenen Leistungsbereich – und kommen doch wieder zusammen zu Hause an.
Nun aber zur alles entscheidenen Frage: Bringt das alles was? Wir meinen: Auf jeden Fall! Bei unserem Saisonhighlight in diesem Jahr, der TOUR Transalp, konnten wir unsere Wattleistungen sehr viel konstanter abrufen als noch 2012. Ohne größeren Einbruch haben die 823 km und über 19.000 hm überstanden – auch durch die täglichen Trainer-Tipps zur Strecke und Hinweisen, wie wir die einzelnen Anstiege angehen sollen. Mit einem – für unsere Verhältnisse – so guten Ergebnis hätten wir nie gerechnet. Wir 31. der Mixed-Wertung geworden. Gäbe es eine Mixed-Grandmaster-Wertung (gemeinsam über 100) hätten wir die sogar gewonnen. Zielgerichtetes Training lohnt sich also auch – oder gerade – für ältere Semester!

Wir bleiben tg-trainingsplan auf jeden Fall treu und hoffen, in diesem und den nächsten Jahren noch einige schöne Erfolge feiern zu können. Danke Tobias!

Im Juni 2013 bin ich meinen ersten Ultra Zugspitz, Supertrail (68,8 Km / 3120 Hm) gelaufen. Eine tolle Erfahrung und die schwerste in meinem ganzen Leben. Nach dem Wettkampf war ich mir nicht sicher, ob ich jemals wieder einen Ultra laufen möchte. Die Zeit verging, meine Wunden heilten und ich war mir sicher, dass ich wieder laufen will. Ich fand tg-trainingsplan und meldete mich für einen Trainingsplan an. Nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Trainer, in dem ich ihm meine Probleme und mein Ziel für dieses Jahr vorstellte erstellte er für mich einen Trainingsplan. Am Anfang dachte ich, dass das Training aus zu vielen Kraftübungen besteht und ich nicht genug laufe. Der Trainer erklärte mir den Grund  für die Trainingsgestaltung und nach einiger Zeit hatte ich weniger Rückenbeschwerden und meine Kondition wurde immer besser.  Mein Erfolg: Am 21. Juni 2014 lief ich die Supertrail-XL Strecke (79,3 km / 4.156 Hm) am Zugspitz-Ultra-Trail. Alles funktionierte wie im Training und ich fühlte mich sehr gut und meine Beine waren stark. Am Ende hätte ich noch 20 Km mehr laufen können. Nächstes Jahr werde ich 100 Km laufen und vielleicht 100 Meilen ausprobieren.
Vielen Dank an Tobias und das tg-trainingsplan Team.

Im Januar 2013 hab ich mich entschieden noch mal Gas zu geben was das laufen im Langstreckenbereich betrifft. Ich bin 55 Jahre und Laufe schon seit ca. 25 Jahre Langstrecke, Berglauf, 10 Km, HM usw. Meine Marathonbestzeit lag bei 3,30 Std, meine HM Zeit  bei 1,42 Std. Auf der Suche nach einem Trainingsplan im Internet bin ich auf tg-trainingsplan gestoßen. Nach einer  Empfehlung und den vielen Berichten über die Erfolge der Trainer startete ich die Zusammenarbeit mit Tobias. Die Vorgabe war im April einen guten HM zu laufen und mein Höhepunkt sollte im Herbst der Berlinmarathon sein.
Die Trainingspläne waren immer sehr abwechslungsreich, die Laufeinheiten in der Woche widerholten sich nie, es war einfach mal ein anderes Training wie ich es vorher nicht gewohnt war – mit schnellen Einheiten, Bergsprints, lange Läufe, Bahntraining und Fahrtspielen. Die stetige Verbesserung spiegelte sich auch in den Wettkämpfen wieder. Meine HM Zeit konnte ich im April auf 1,40 Std. verbessern und im Oktober noch mal auf 1,39 Std. Auch meine 10 km Zeit konnte ich leicht verbessern, aber was für mich wichtig war: Tobias hat mich für jeden Lauf gut vorbereitet und eingestellt, somit hatte ich bei jedem Lauf ein gutes Gefühl, was ich vorher nicht kannte.Der Höhepunkt war dann der Berlinmarathon. Die Vorgabe war eine Zeit um die 3,20 Std. was ich aber leider nicht ganz geschafft habe. Bei so einem großen Event (40000 Läufer)kommt man einfach nicht in den Laufrhythmus. Mit meiner Zeit von 3,30 Std. bin ich trotzdem hochzufrieden den meine Laufkollegen waren auch alle 10 Minuten langsamer.Das Training mit Tobias hat das ganze Jahr viel Spaß gemacht, es war nie langweilig, sehr abwechslungsreich und ist zum Weiterempfehlen.

Auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung meldete ich mich für die Trans Schwarzwald 2013 an. Ein 5 Tages Mountainbikerennen durch den Schwarzwald, bei dem 430 km und 9000 Hm bewältigt werden müssen.
Zunächst trainierte ich ohne Trainingsplan, merkte aber bald, dass ich sehr verunsichert war, welche Trainingsformen für dieses Etappenrennen wichtig sind. Im Internet entdeckte ich einen Test über die Erstellung von Trainingsplänen. tg-trainingsplan schnitt dabei sehr gut ab und ich fand das Preis-Leistungsverhältnis sehr fair.
Mit Hilfe einem individuell erstellten Trainingsplan von Tobias bin ich erfolgreiche Finisherin des Vaude Trans Schwarzwald. Mein Ziel wurde mit einem 21 Platz in der Altersklassenwertung weit übertroffen.

70 Mitarbeiter der Bausparkasse Schwäbisch Hall wurden von tg-trainingsplan im Rahmen des Projekts „Schwäbisch Hall bewegt sich von 0 auf 10“ betreut.
Hier einige Rückmeldungen:

„Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung bei der Vorbereitung für mich persönlich und auch für unsere Mitarbeiter.“
Katrin (verantwortlich für die Umsetzung des Projekts von 0 auf 10)

„Danke für die Unterstützung in den letzten Monaten. Hierdurch konnte ich mein Ziel erreichen. Ich fand das Training sehr gut. Es hat mich nicht überfordert, aber trotzdem mich weit gebracht. Die Dehn- und Kraftübungen waren auch eine gute Ergänzung zum Laufen. Feedback kam immer sehr schnell auch am Wochenende. Klasse!“
Xavier

„Danke für Deine Unterstützung durch den Trainingsplan. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass eigentlich alle von uns es geschafft haben, von 0 auf 10 km durchzustarten. Mit meiner Zeit bin ich super zufrieden und werde weiter laufen.“
Christine

„Ich konnte die empfohlene Zielzeit mit 46:24 um mehr als 6 Minuten unterbieten. Der Trainingsplan hat mich dazu gebracht regelmäßig zu trainieren, auch wenn ich meine Einheiten ständig verschoben habe. Aber es gab zumindest die Motivation 3x die Woche trainieren zu gehen. Am besten haben mir jedoch die Laufworkshops gefallen, bei denen wir gezielt Feedback zu unserem Laufstil und den Möglichkeitenzum Training von euch bekommen haben.“
Holger

„Ich war wirklich überrascht, was man mit einem gezielten Training noch an Zeit herausholen kann. Obwohl ich im August noch 2 Wochen im Urlaub war, habe ich mein Trainingsniveau von vor dem Urlaub noch annähernd abrufen können.“
Kathrin

„Danke für die Unterstützung in den letzten Monaten. Hierdurch konnte ich mein Ziel erreichen.“
Joachim

„Mit dem Trainingsplan habe ich als bisherige Nicht-Läuferin den Spaß am Laufen gefunden. Die Steigerung “von 0 auf 10 (km)” innerhalb von 3 Monaten war klasse. Ich werde bestimmt beim Laufen bleiben. Es war eine gute Entscheidung, mit tg Trainingsplan ins Laufen einzusteigen. Ich vermisse schon meine Pläne.“
Silke

„Ich persönlich bin auch mehr als zufrieden und auch ein bisschen stolz auf mich, dass ich das erreicht habe, von dem ich nicht geglaubt hätte, dass es wirklich möglich ist – nämlich in so kurzer Zeit von „0 auf 10″ zu kommen. Ich bin in meinen ganzen 44 Lebensjahren noch nie richtig gelaufen und dass es jetzt so gut geklappt hat, liegt vor allem an der der großartigen Unterstützung durch euch. Danke! Eigentlich wollte ich nur ja einmal ausprobieren, wie das so ist mit dem Laufen. Aber es macht mir soviel Spaß, dass ich weiter mache.“
Christiane

„Bin total aufgeregt, aber freue mich schon sehr.Bin gespannt, wie es läuft. Euch nochmals herzlichen Dank für die Begleitung und Vorbereitung.“
Matthias

„Für mich als absoluter Hobbyläufer war es sehr wichtig, einem „Plan“ folgen zu können. Die Trainings waren zwar manchmal ambitioniert, aber immer machbar. Durch die Flexibilität konnte ich auch immer wieder mal Trainings „verschieben“, wenn z.B. die Tage mit 30 – 35 Grad zu heiß für einen langen Lauf waren. So habe ich mein Ziel, den 10 km-Lauf in unter einer Stunde zu schaffen, mit 58.33 Minuten erreicht und bin total zufrieden damit! Und das beste, ich hatte 2 Tage später schon wieder „Lust“ weiter zu laufen.“
Margit

„Vielen Dank für deine Unterstützung in den letzten drei Monaten, ich bin verdammt stolz auf mich!“
Anika

„Besonders hilfreich war für mich das persönliche Training im Stadion, wo Tobias direktes Feedback zum eigenen Laufverhalten/-stil gegeben hat bzw. Tipps, was ich verbessern kann. tg-trainingsplan hat mir gezeigt, wie ich trainieren kann „Intervall“, schnelle Einheiten und normale Einheiten, so dass ich nach einigen Wochen selber trainieren konnte. Vielen Dank für Eure Unterstützung beim ebm die 10 km gut zu meistern.“
Silke

„Mir hat es sehr geholfen, genau zu wissen wie ich sinnvoll trainiere. Im Lauf selbst hatte ich dadurch das sichere Gefühl, das alles passt. Das entspannt und macht angstfrei für den aller ersten Lauf!“
Johannes

Nach bereits 22 Jahren auf dem Mountainbike habe ich vor drei Jahren nach unserem Umzug in die Schweiz begonnen, Rennen zu fahren. Schnell stellte sich heraus, dass die Mittelstrecke bei Marathons (30-110 km / 1000-3000 hm) passend (und hart genug) ist. Ich fuhr die ersten zwei Jahre in der Altersklasse zwar im vorderen Drittel mit aber für 2013 habe ich mir ehrgeizigere Ziele gesetzt. Nach kurzer Recherche bin ich auf tg-trainingsplan gestossen und nach einem ersten, ausgiebigen Telefonat mit Tobias habe ich entschieden, dass mein Training nun seinen Vorgaben folgen soll. Besonders die Hilfe durch einen kompetenten Ansprechpartner für offene Fragen zu Training und Wettkampf ist für mich sehr wertvoll. Mit dem Beginn dieser Saison 2013 konnte ich „erfahren“, welche Verbesserungen möglich sind: statt 103. von 400 overall, war es nun der 63. Rang – das motiviert, diszipliniert weiter nach den Trainingsplänen von Tobias zu fahren. Ich werde auf jeden Fall auch das nächste Jahr mit dem grossen Ziel „Swiss Epic“ mit seiner Unterstützung angehen.

2006 hatten wir mit dem Rennradfahren begonnen und in den drauffolgenden Jahren einige Radmarathons und Jedermannrennen betritten. Irgendwann stellten wir jedoch fest, dass unsere Leistung stagnierte und so beschlossen wir 2012, das Experiment „nach Trainingsplan trainieren“ zu beginnen. 2012 wechselten wir dann zu tg-trainingsplan. Eine gute Entscheidung, denn Tobias hat super Arbeit geleistet. Er stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite und gestaltete unsere Trainingspläne so, dass wir auch weiterhin zusammen trainieren konnten, obwohl wir unterschiedliche Saisonziele hatten. Durch ihn haben wir erfahren, dass durch strukturiertes Training weniger auch mehr sein kann. Ein großer Pluspunkt ist die Flexibilität des Trainingsplanes und die zeitnahe Trainingsanalyse, so dass sich das Training sehr gut in unsere Freizeit integrieren lässt. Wir haben 2012 unsere persönlichen Ziele erreicht und können zufrieden in die nächste Saison starten. Danke Tobias!

 

Im August 2011 bin ich mein erstes MTB-Rennen gefahren. Mit dieser Teilnahme war ich sofort mit dem Rennvirus infiziert und fuhr daraufhin noch 2 weitere Rennen und beschloss ab November 2011 mir professionelle Trainingspläne schreiben zu lassen und so bin ich auf die Trainingspläne von Tobias Ganzmann gekommen. Seither trainiere ich mit viel Ehrgeiz und Freude ca. 3-5 mal pro Woche und merke einen ständigen Anstieg meiner Leistungsfähigkeit, sowohl in der Grundlagenausdauer, Kraftausdauer als auch im Spitzenbereich. Ich fuhr heuer ca. 20 Rennen und konnte einige davon gewinnen und habe gesehen, dass professionelle Trainingspläne unumgänglich sind. Ich fühlte mich bei allen heuer gefahrenen Rennen topmotiviert und hatte auch nach dem Rennen immer ein gutes Gefühl bzw. immer noch Kraft in den Beinen. Als Saisonhöhepunkt durfte ich im August 2012 für das Niederösterreich-Team bei der Jugend-EM in Graz/Stattegg teilnehmen und konnte mich so mit den besten Bikern Europas bei 4 Rennen an 4 aufeinanderfolgenden Renntagen messen. Es war ein atemberaubendes Erlebnis, da auch von jedem Land nur die besten Fahrer angereist sind. Ein weiterer Höhepunkt war der Sieg der Junior MTB Centurion Challenge der Klasse U15, eine österreichweite Rennserie aus 7 Rennen. Ich freue mich schon auf die nächste Saison und auf die Trainingspläne von Tobias.

Ich laufe seit meinem 15 Lebensjahr. Teilweise mit größeren Pausen, aber ich habe immer wieder zum Laufsport zurückgefunden. Da sich seit geraumer Zeit aber keine Verbesserungen mehr eingestellt haben, beschlich mich immer mehr das Gefühl, daß es wohl nicht viel mit einem richtigen Training zu tun hat, wenn man immer „Vollgas“ durch den Wald rennt, und beschloss meinen „Laufhorizont“ zu erweitern. Ich bin dann auf den VHS-Kurs „Vorbereitung auf einen Halbmarathon“ mit Tobias Ganzmann gestoßen. Da ich schon mehrere Halbmarathons absolviert hatte, zögerte ich lange mich anzumelden, aus Angst der Kurs könnte mir nichts bringen. Obwohl ich teilweise mit absoluten Laufanfängern trainiert habe, konnte ich meinen Laufstil wesentlich verbessern und meine Einstellung zum Laufen verändern. Ich konnte das Halbmarathon-Training dann mit meiner persönlichen Halbmarathon-Bestzeit abschließen.
Auf Grund der positiven Erfahrung die ich durch das Halbmarathon-Training gewonnen hatte, wagte ich mich an das neue Projekt „Marathon“. Dank des ausgewogenen Trainings von tg-trainingsplan konnte ich die 5-monatige Vorbereitungsphase zum Marathon, zwar mit viel Fleiß, aber ohne Probleme bzw. Überlastungserscheinungen abschließen. Das Ziel „unter 5 Stunden“ beim Hamburger Marathon haben wir mit 03:58:12 mehr als erreicht! Vielen Dank nochmals für das super Training. Ich hatte selten ein Erlebnis, daß noch so lange nachgewirkt hat.

Vor etwa vier Jahren begann ich nach einer langjährigen Pause wieder   mit dem Laufen anzufangen. Aber erst einmal ohne ein Ziel. Nachdem mich dann meine Kollegin letztes Jahr auf den Wallberglauf mitnahm war ich so sehr begeistert, dass ich mich für das Berglaufen entschieden habe. Als ich dann vom Chiemgau 100/100 km/4400 hm las meldete ich mich gleich an. Ich trainierte ein paarmal auf Flachen Wegen und Bergen, aber ohne Konzept. Ich dachte das geht schon irgendwie aber nach etwa 50 km merke ich, dass ich mich überschätzt habe und verkürzte den Lauf auf 66 km. Im September letzten Jahres suchte ich im Internet nach Trainingsplänen und bin dann auf die Internetseite von Tobias tg-trainingsplan gestoßen. Habe mich angemeldet und teile ihm den Wunsch mit, dass ich im Juli dieses Jahres den Chiemgau 100/100 Meilen Lauf mit 6750 hm laufen möchte. Tobias erstellt mir bis dahin sehr gute und Abwechslungsreiche Trainingspläne so dass es nie langweilig wurde. Am Tag des Wettkampfs fühlte ich mich sehr gut, aber irgendwie hat dann doch nicht so alles gepasst wie es sein sollte und so sind es doch „nur“ etwa 42 Meilen geworden. Ich werde weiterhin Tobias Unterstützung in Anspruch nehmen, denn mein Ziel sind die 100 Meilen und die werde ich mit Tobias nächstes Jahr auch schaffen.

Als ich 2010 vom Langlauf zum Radsport wechselte und dort an einigen Lizenz-rennen teilnahm, entschied ich mich im Oktober dazu,  mein Training umzustellen. Für mich war es wichtig, eine Struktur in meinen Trainingsrhythmus zu bringen, um im Wettkampf  erfolgreich bestehen zu können. Neben einer individuell abgestimmten Trainingsplanung  stand mir Tobias tg-trainingsplan auch ständig mit Ratschlägen zur Seite. Um auf ein neues Leistungsniveau zu gelangen, forderte er mich zu mehreren Zeitpunkten der Vorbereitung dahingehend, dass ich meine Leistungen sowohl am Berg als auch im Sprint wesentlich verbessern konnte. Durch das harte und dauerhafte Training konnte ich mit Hilfe von Tobias mein Ziel, den Aufstieg in die B-Klasse, erreichen.

Nachdem ich 2008 mit Lizenzrennen begonnen hatte, entschied ich mich im Jahr darauf mir Trainingspläne schreiben zulassen. 2010 bin ich dann zu Tobias tg-trainingsplan gewechselt und lasse mir seither von ihm mein Training steuern. Er konnte mir neue Leistungsgrenzen aufzeigen. Bereits am ersten Trainingsplan sah ich, dass dieser anders strukturiert war als meine bisherigen. Anstatt nur auf Kraft zu setzten, brachte mich Tobi dazu besonders an den Anstiegen eine höhere Frequenz umzusetzen und ich merkte, dass ich auch im Training gelegentlich ans Maximum gehen muss um im Rennen gut zu bestehen. Das war nicht immer leicht, aber die Arbeit lohnt und die Ergebnisse sprechen für sich. So gelang es mir bei der Tour-Transalp unter die Top Ten zu fahren und von der C-Klasse bis in die A-Klasse aufzusteigen.

Ich habe Tobias Hilfe für die Vorbereitung für das 24 Stunden Mountain- bikerennen in Duisburg in Anspruch genommen. Da ich mich als blutige Mountainbikeanfängerin vom Angebot, in einem Viererteam mitzufahren habe überrumpeln lassen, musste ich mir etwas einfallen lassen, um in einem ¾ Jahr fit zu werden, zumal gleichzeitig mein Staatsexamen und der Berufseinstieg anstanden, so dass die verfügbaren Ressourcen so effektiv wie möglich ausgenutzt werden mussten. Tobias hat mit seinen Plänen immer ins Schwarze getroffen und genau die Grenze dessen ausgelotet, was ich leisten konnte. Bei Fragen und Sorgen kam immer umgehend eine Antwort und die Pläne wurden laufend so angepasst, dass sie sich schließlich perfekt in meinen Alltag integrieren ließen. Im Rennen hatte ich richtig Spaß und die ganze Zeit das gute Gefühl, noch jede Menge Kraft in den Beinen zu haben. Ein tolles Gefühl! Von jetzt an: Nicht mehr ohne! Die Pläne helfen mir dabei, meine sportlichen Ziele in einem stressigen Alltag nicht aus den Augen zu verlieren.

Als Neueinsteigerin im Lizenzradsport, hatte ich bislang keine Ahnung von einem effektiven Training und keine Vorstellungen wie so etwas aussehen könnte. Aufgrund meiner kleinen Defizite in Sachen Trainingsvorstellung hatte ich natürlich im Winter 2007 nicht die genügende Vorraussetzung für die Saison geschaffen, doch da habe ich von einem netten Freund die Adresse von Tobias und tg-trainingsplan bekommen, mit dem ich dann gleich Kontakt aufgenommen habe. Durch den individuell erstellten Trainingsplan, hat er so gut es geht die Defizite weggemacht und ich konnte meine Leistungs-steigerung selbst miterleben. Für Rat und Probleme stand Tobias immer und zu jeder Zeit zu Verfügung und ich werde ihn sicher wieder in Anspruch nehmen.

Als Quereinsteigerin kam ich 2006 vom Fußball zur Leichathletik. Mit wenig Training lief ich bei den Hamburger Meisterschaften eine 60,19 sek. über 400m. Ein tolles Ergebnis! Meine neuen Bestleistung: 400m/ 59,03 sec., 800m / 2:13,58 sec. Leider habe ich den Durchbruch nicht ganz nach meinen Vorstellungen geschafft, da ich durch das Training bedingt oft verletzt war. Auf der Suche nach einem neuen Trainer, mit der Hoffnung neue Impulse zu erhalten stieß ich auf Tobias und tg-trainingsplan. Seit Juli `08 feilen wir an meiner Form für die nächste Saison. Über einige neue Trainings-formen und die Art und Weise wie mein Training optimiert wurde bin ich sehr positiv überrascht und freue mich auf das weitere Training.

Seit 5 Jahren betreibe ich mit Freude Leichtathletik (Mittelstrecke). Schnell stellten sich erste Erfolge ein und ich konnte mir in Bayern schnell einen Namen im Laufbereich schaffen. Das Jahr 2007 nahm ich mit Unterstützung von Tobias in Angriff und ich konnte mir gleich in der Hallensaison den 2. Platz bei den Bayrischen Hallenmeisterschaften über 1500m ersprinten. Eine Woche davor wurde ich schon Nordbayrischer Meister über die selbe Distanz. Dieses Jahr kamen noch einige Top Five Platzierungen bei Meetings, Stadt- und Crossläufen dazu. Meine Bestzeit über 1500m liegt bei 3:58min. Da ich nebenher gerne MTB und Rennrad fahre, ist die Trainingsgestaltung nicht immer ganz einfach, darum bin ich froh, eine gute Unterstützung zu erhalten.

Mit 13 Jahren fing ich an leidenschaftlich Rennrad zu fahren. Nun fahre ich seit 18 Jahren von der Jugend, Junioren und Amateurklasse wettkampfmäßig Rennrad. Dieses Jahr stehen einige Top Ten Platzierungen in der Renn Serie LBS-Cup 1000km auf meinem Erfolgskonto. Seit diesem Winter habe ich mir die Unterstützung von Tobias ins Boot geholt. Er arbeitet für mich spezielle Krafttrainingspläne aus und steht mir therapeutisch mit Rat und Tat zur Seite. Da sich bei mir in den letzten Jahren immer wieder muskuläre Probleme aufgetan haben, ist diese Unterstützung eine wahrliche Hilfe.

Ich bin leidenschaftliche Bergsteigerin, Tourengeherin und gehe sehr gerne zum Klettern. Aufmerksam auf Tobias und seine Trainingspläne bin ich vor zwei Jahren geworden, als ich meine Tour auf den Mont Blanc geplant habe. Seitdem unterstützt mich Tobias mit ausgefeilten und abwechslungsreichen Trainingsmethoden für die winterlichen Skitouren sowie für die hochalpinen Bergtouren im Sommer. Bei langen Touren und schwierigen Situationen in Fels und Eis mit viel Neuschnee oder bei schlechtem Wetter, dachte ich des Öfteren, zum Glück habe ich eine gute und professionelle Vorbereitung in den Beinen.

Ich hatte schon seit längerem den Wunsch eine sinnvolle Trainingssteuerung in Anspruch zu nehmen und dabei bin ich auf den Kurs und Tobias gestoßen. Dabei war das Ziel, nämlich die Teilnahme am Halbmarathon, für mich zunächst nur Mittel zum Zweck. Es war zwar mein erster Halbmarathon in Form eines „Wettkampfes“, aber als leidenschaftliche Läuferin bin ich die Distanz schon des öfteren locker für mich gelaufen und ich wusste, dass es zu schaffen ist. Mein Problem war bisher immer, dass ich für diverse kürzere Läufe einfach zu viel trainiert habe und aus diesem Grund leider auch schon die eine oder andere Verletzung hinnehmen musste. Im Laufe des Trainings hat mich dann mal wieder der Ehrgeiz gepackt und es sollte nicht mehr einfach „nur“ die Teilnahme sein, sondern auch eine bestimmte Zeit dabei herausspringen. Dieses Mal habe ich aber nun durch die Trainingspläne festgestellt, dass weniger und sinnvoll, tatsächlich auch mehr sein kann und ich bin beim Halbmarathon super durchgekommen. Während des Kurses hatte ich sehr viel Spaß und war mit der Betreuung sehr zufrieden. Um mich auf weitere Wettkämpfe vorzubereiten, nehme ich die Trainingssteuerung von Tobias nach wie vor in Anspruch.

Ich habe den Kurs „Vorbereitung auf den Halbmarathon“ im VHS Kursbuch 2006 gefunden und dachte sofort, dass ist mein Kurs. Nicht das ich vorhatte einen Halbmarathon zu laufen, dass dachte ich schaffe ich sowieso nicht, sondern ich dachte mir, bei dem Kurs bekomme ich auf jeden Fall einmal raus, aus meinem „Problem mit dem Laufen“, d.h. manchmal konnte ich keine 15min am Stück laufen, wo ich es doch so gerne getan hätte. Schon nach 6 Wochen konnte ich 20-30 min. ohne Probleme am Stück laufen. Ich war überglücklich. In 8 Wochen lief ich schon 30-40min am Stück und auch das Schnelligkeitstraining fing an zu wirken. Langsam erwachte der Glauben daran, den Halbmarathon dann vielleicht doch zu schaffen und ich schaffte ihn. Es war das Erlebnis meines Lebens. Seither ist nichts mehr wie es war. Ich laufe jetzt mit weiterer Unterstützung von Tobias 3x pro Woche und ich habe viel Freude daran. Ich bin sehr froh und dankbar, dass es diesen Kurs gab, dass uns Tobias so wunderbar durch den Kurs geführt hat und mir weiter meine Trainingspläne schreibt.